Neurofeedback und Stimmungsschwankungen und Schlaf

Stimmungsschwankungen, Schlafstörungen, Konzentrationsmangel und ähnliche Zustände befinden sich meist in dem Bereich, wo noch nicht von Krankheit gesprochen wird, der aber gleichwohl erhebliche Auswirkungen auf die Gesundheit und die Umwelt hat.
Auch hier kann in Kontexten, in denen ein Problem mit Stress empfunden wird, durchaus über das Training ein anderes Regulationsmuster eintraininert werden. Auf unbewusster Ebene traininert das Gehirn sozusagen im eigenen Stressmanagement ein neues Verarbeitungsmuster. Stress, was ja ein Phänomen des Lebens ist, kann anders erlebbar werden und auf prophykatischer Ebene Burnout oder ähnliche Tendenzen abgewendet werden.

Daher ist der Schritt, eine Serie von Neurofeedback Sitzungen durchzuführen, für immer mehr Menschen eine willkommene Alternative zu dem Griff zu Medikamenten, die ihre Nebenwirkungen haben und die Ursache zumeist nicht behandeln, sondern nur das Symptom.